Schüsse nach Streit um Goldpreis: Täter weiter auf der Flucht

1
421
Symbolbild, Foto Rundblick
Facebookrss

Zu dem bewaffneten Überfall auf ein Goldankaufgeschäft am Freitagnachmittag in der Dortmunder City (wir berichteten) gab die Polizei am Sonntagmittag,  28. 6., eine Zusammenfassung mit Zeugenaufruf heraus.

Demnach entbrannte der Streit um den Ankaufpreis für Goldschmuck.

Kurz vor 17.00 Uhr betrat der bislang unbekannte männliche Täter das Geschäft an der Kampstraße und bot dem Angestellten Goldschmuck zum Kauf an.

Über den Ankaufpreis konnte jedoch keine Einigung erzielt werden, beide Parteien gerieten in Streit.

Die Auseinandersetzung eskalierte,  als der Tatverdächtige eine Schusswaffe zog und mindestens zweimal in Richtung des Angestellten schoss.

Der Schütze flüchtete anschließend in die nahegelegene U-Bahn-Anlage „Kampstraße“.

Er wird wie folgt beschrieben:

   -	Ca. 30 Jahre alt, 175 cm groß, breite Statur mit Bauchansatz,
kurze schwarze Haare, nach Angaben des Geschädigten eher dunklerer
Teint, kurzes schwarze Haare -	Bekleidet mit blauem medizinischen
Mundschutz, hellbeiges Poloshirt, weiße Turnschuhe und einer
dunkelbeigen Stoffhose

Im Rahmen der Fahndung trafen Polizeibeamte auf einen Mann, auf den   die Täterbeschreibung zutraf, und nahmen ihn fest. Der Tatverdacht erhärtete sich jedoch nicht, so dass der Mann  wieder entlassen wurde.

Der Geschädigte erlitt durch die Schussabgaben Verletzungen, er wurde ambulant im Krankenhaus behandelt.

Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen Täter machen können, werden gebeten, sich auf der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Telefonnummer 0231/132-7441 zu melden.

Quelle: Polizei Dortmund

Facebookrss

1 KOMMENTAR