Lesermeinung: „Man merkt gerade sehr schön, wie (in Unna) alle auf Stimmenfang gehen“

0
448
Archivbild, Ratssitzung in der Stadthalle Unna. (Foto RB)
Facebookrss

Unnas Politik im Wahlkampfmodus – hier eine Lesermeinung:

Am Beispiel des Streits um die Einzelhandelsansiedlung in Massen (Edeka/Lidl) stellt dieser Leser folgende Beobachtung fest, die er nicht nur auf die Einzelhandelsdiskussion in Massen bezieht.

„Man merkt gerade sehr schön, wie alle Gruppen oder Bewerber des Rats auf Stimmenfang sind. Vor zwei Jahren und in zwei Jahren ist das alles wieder egal, da wird dann wieder fleißig aus Ackerland Industriefläche, produktionsbetriebe wandern ab, Lostitiker bekommen riesige Flächen und keine Partei sagt was dagegen.

Da werden Logistikflächen en masse vermarktet, aber an die Lkw-Fahrer denkt keiner,  man beschwert sich dann nur, dass die in die Natur sche***n…

Unna zeigt gerade allen Investoren, egal ob privat oder geschäftlich, nehmt euer Geld und gebt es woanders aus. Wir brauchen keine Neubürger, die bringen zuviel Verkehr, wir brauchen keine neuen Lokalversorger, die bringen zuviel Verkehr, Lkw-Parkplätze in Unna, nee, die Kosten nur Fläche, ein Hohn im Vergleich zu den neuen Logistikern.

Ortsumgehung, die zerstört die Natur. Vielleicht kommt dann noch das Argument der Flughafenumfahrung wieder auf, dass dann ja keiner mehr an den Läden vorbei fährt.

Macht weiter so, dann fahr ich doch weiter lieber in die Nachbarorte und geb mein Geld da aus. Fragt aber später nicht, wie man die ganzen Ausgaben der Stadt noch bezahlen soll.

Ergänzend noch dazu, ich finde es sehr fraglich, einen Politiker seine Stimme zu geben, der seine persönlichen Interessen in einem Ausschuss vertritt, in dem er sitzt, weil die Fraktion ihn dahin nominiert hat, und dort dann gegen die Mehrheit der Fraktion die Stimme abgibt.
Und das nur, um ein paar Wählerstimmen zu bekommen. Noch vor einem Jahr hätte man da auch einen lauten Knall in der Zeitung lesen können.“

Bernd Tepe, Unna-Massen

Facebookrss