Rundblick-Online-Umfrage zu Flughafenplänen: Mehrheit ist dafür

0
415
Eine Woche lang lief unsere Umfrage zu den Flughafenplänen auf unserer Facebookseite. 2810 Voter namen teil. (Foto Screenshot/FB RB)
Facebookrss

Soll der Unna-nahe Airport eine Chance auf weitere Entwicklung bekommen? Eine Mehrheit unserer Community auf Facebook ist dafür.

An unserer einwöchigen Onlinebefragung, die wir am Abend des 15. Juli starteten, nahmen rund 3000 Abstimmende teil.

  • 58 Prozent sprachen sich für die aktuellen Pläne des Dortmunder Flughafens aus.
  • 42 Prozent stimmten dagegen.

Parallel zum Voting entwickelte sich eine tagelange teils emotionale Diskussion zwischen Befürwortern und Gegnern.

  • Während die Pro-Flughafen-Fraktion vor allem mit dem Faktor Wirtschaft und Arbeitsplätzen argumentiert und den Flughafen als wichtig dafür erachtet, dass die Region nicht „abgehängt“ werde,
  • argumentieren die Gegner mit der dauerhaften Unwirtschaftlichkeit des Airports (jährlich braucht er rund 15 Mio. Euro Subventionen), mit einer falschen Signalwirkung in Zeiten der Klimadebatte und mit der Belastung der Bewohner von Unna, insbesondere der aus Unna-Massen.

Worum geht es?

Der Airport möchte seine Landeschwellen um 300 Meter in Richtung Unna verlegen. Dies hat er bei der Bezirksregierung Münster beantragt, um seine 2000-Meter-Bahn künftig komplett ausnutzen zu können.

Die Verlegung komme auch dem Einsatz der neuen Flugzeugmodelle der Airbus A320-Familie zugute, die gerade auf den für den Dortmund Airport typischen Zielen eingesetzt werden.

Die neo-Modelle, so betont der Airport in einer Frage-Antworten-Sammlung, seien sehr effizient, lägen bei Sparsamkeit und Emissionen deutlich unter denen der aktuell eingesetzten Flugzeugmodelle. Während die Flughafen-Geschäftsführung versichert, dass sich der Fluglärm nur unwesentlich erhöhen werde, fürchten die Gegner genau das.

Am vierten Tag unserer Umfrage, dem vergangenen Sonntag, sammelten sich rund 400 Protestierende zum Demo-Spaziergang am Airport. Darunter waren Vertreter fast aller Unnaer Ratsparteien (die FDP ist für die Pläne).

Pro- und Contra-Argumente (aus unseren Facebookkommentaren/anonymisiert):

„Alle, die hier gegen den Airport lästern, wer soll die Flüge dann machen? Der Airport Düsseldorf? Die haben schon genug Lärm aber fliegen wollen alle. Purer Egoismus 😠“

„Ich bin nicht für oder gegen den Flughafen Dortmund, deswegen stimme ich nicht ab. Aber vier Flughäfen im Umkreis von 75 km, die Verluste schreiben.Und dann noch in Abhängigkeit von Billigfliegern?“

„Ich hoffe, dass die zuständige Bezirksregierung die Entscheidung trifft, das ein Planfeststellungsverfahren erforderlich ist.
Wenn überhaupt darf eine Verlängerung der Landebahn nur Richtung Dortmund erfolgen, da kommen ja  auch die meisten JA Sager her. Das Stromleitung im Westen im Weg sind, ist doch nur eine Kostensache. Geld hat Dortmund und seine Stadtwerke Kunden doch genug.“

„Autofahrer werden aus Gründen der Luftreinhaltung immer mehr drangsaliert, siehe die neuen Geschwindigkeitsbeschränkungen oder die lustige „Umweltspur“. Das Dortmund sich unter diesen Umständen diesen Flufhafen leistet, ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden Berufspendlers. Der wahre Grund für die Probleme wird seit Jahren von der Stadt hofiert. Und denjenigen, der die Umwelt-  und Klimazerstörung bezahlen soll, der bekommt einen Tritt in den Allerwertesten.“

„Ganz ehrlich? Was erwarten die Bewohner von Unna? Alle Städte im Umkreis  profitieren vom Flughafen in allen Branchen. Oder lebt ihr hinterm Mond?“

„Ganz ehrlich, in Unna ist fast ùberall 30er zone wegen Lärmschutz. Dann können sie auch wieder 50er-Zone machen. Flugzeuge sind viel lauter.“

„Braucht kein Mensch, Fluglärm, der immer mehr wird. In einer Stunde bin ich in Düsseldorf oder Köln.“

  • Genau. Dann sollen die Leute da lieer den Lärm haben. Und nochmal 100 km Autobahn mit Pkw. Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass, gell?
  • Ja, und was ist mit allen, die in Köln und Düsseldorf leben? Mann…

„Fahrverbote für Motorräder… dann auch Flugverbote. Lärm ist Lärm.“

„Dann darf keine Autobahn mehr ausgebaut werden und muss der Zugverkehr auch eingestellt werden… wegen Lärm und Abgasen… und aufs Atmen gibt es auch CO2-Steuer… wo soll das noch hinführen?“

„Für mich wäre diese Entscheidung zum jetzigen Zeitpunkt nicht nachvollziehbar! Airlines lösen sich auf, der Flugzeugpark schrumpft deutlich, die Branche ist in großen Schwierigkeiten, das Defizit in Dortmund dürfte in 2020 noch drastischer ausfallen und der Airport lebt von einer ausländischen Airline, die eine Grundauslastung sicherstellt. M.E. gibt es in dieser Gleichung zu viele Unbekannte.“

„Die Diskussion wird nie enden. Wenn der Flughafen den ganzen Tag ausgelastet wäre, wär das wohl kein Thema, aber im Winter ist es wieder ruhiger. Und ja, ich wohne seit 22 Jahren in der Einflugschneise!“

„Das Problem an dem Dingen ist: Der Flughafen könnte eine Landebahn bis Paderborn habgen und würde immer noch keine Gewinne machen. Der Flughafen ist ein reines Prestigeobjekt und nicht wirtschaftlich zu erklären, außer für Einzelne, die gut damit fahren.“

„Also ich habe für solche Bürger, die was dagegen sind, 0,0 Verständnis. Wie mit der Kirmes in der Innenstadt. Da zieht man dahin, wissend, dass in der Innenstadt Veranstaltungen diverser Art stattfinden, und dann beschwert man sich über die Lautstärke pipapo… dann sollen solche Leute bitte woanders hinziehen. Es gibt genug Bürer, die gerne an solchen Orten wohnen würden, ohne so ein Theater zu veranstalten.“

„Es ist eine Enteignung der Bürger, die in Einflugschneisen wohnen. Die Häuser werden weiter an Wert verlieren. Obst und Gemüse sollte man aus eigenen Gärten dort nicht mehr essen. Zu sagen, „die Menschen werden ja nicht gezwungen, dort zu wohnen“, halte ich für verachtend.“

Facebookrss