22 von 800 Reiserückkehrern im Kreis positiv getestet

1
1770
Bildquelle pixabay_TheDigitalArtist
Facebookrss

22 von 800. So lautet die aktuelle Quote fürs Kreisgebiet Unna. Die Urlaubsrückkehrer treiben knapp zwei Wochen vor Ferienende die Fallzahlen weiter nach oben.

Kreissprecherin Constanze Rauert teilte am Nachmittag des 30. Juli mit:

„Der Gesundheitsbehörde des Kreises wurden erneut 12 neu Infizierte gemeldet.

Die Erkrankten wohnen in Holzwickede (4), Bönen (3), Bergkamen, Kamen, Lünen, Schwerte und Werne (jeweils 1).

Die Zahl der Gesundeten stieg um +1 auf insgesamt 764.

Mit Stand heute waren rund 800 Reiserückkehrer/innen gemeldet. Nach den der Kreisgesundheitsbehörde vorliegenden Angaben waren davon 22 positiv auf Covid-19 getestet worden.“

Aktuell Infizierte

29.07.2020 | 15 Uhr 30.07.2020 | 15 Uhr Differenz (+/-)
Bergkamen 2 3 +1
Bönen 0 3 +3
Fröndenberg 2 2 +0
Holzwickede 2 6 +4
Kamen 5 6 +1
Lünen 27 27 +0
Schwerte 18 19 +1
Selm 0 0 +0
Unna 3 3 +0
Werne 6 7 +1
Gesamt 65 76 +11

 

Quelle: Kreis Unna.de

Facebookrss

1 KOMMENTAR

  1. Ja und? Peanuts durfte ich ja durch meinen Gastbesuch auf FB vom Sonntag erfahren.
    Erstmal stellen wir doch diese Zahlen in Frage. Ist doch alles Mist was die so Berichten und 22 bei 800 sind ja noch nichtmals 3%. Vermutlich stimmen auch diese Test nicht, alles fehlerhaft.
    Und da mach RB Unna solche Panik?? Und überhaupt, diese Hetze auf die Urlauber die nach der sicher nicht leichten Zeit auch mal was anderes erlaben wollten (Satire aus)
    In der Tat ist es sicher nicht entscheidend wer wo welchen Urlaub verbracht hat.
    Selbst waren wir im verdienten Urlaub unter Einhaltung der entsprechenden Regeln. War super, leider aber auch um zu sehen wie eben diese Regeln täglich gebrochen wurden von irgendwelchen Idioten.
    Und das spiegelt sich derzeit halt wieder in den Statistiken der Kreise in NRW.
    War vor 2 Wochen noch eitler Sonnenschein mit Tendenz auf alles “überstanden” und kaum noch Neuinfektionen sind mittlerweile 15 Kreise wieder in besorgniserregenden Zahlen.
    Nun könnte man noch rechtzeitig gegensteuern indem man die persönlichen Kontakte minimiert, sich nicht mit Küsschen begrüßt und eine Maske, (nochmals für die ganz Blöden die es immer noch nicht verstanden haben), nicht zum eigenen Schutz sondern zur Vermeidung von Aerosolen und somit zum Schutz der Mitmenschen trägt. Allerdings habe ich nach dem FB Ausflug und den Kommentaren dort da wenig Hoffnung