„Wir suchen nach jemandem, wissen aber nicht, nach wem“

0
771
Symbolbild eines Polizeihubschraubers - Quelle: Kreispolizei Unna
Facebookrss

Im Falle der Suche nach einem möglicherweise gefährdeten Mädchen mit Hubschraubereinsatz gestern Abend über Fröndenberg gibt es mometan keine weiteren Informationen.

Wie wir gestern Abend berichteten, suchte die Kreispolizei Unna mit Hilfe eines Hubschraubers weit über eine Stunde das Stadtgebiet Fröndenberg und insgesondere den Bereich der Ruhr und der Bahnlinie nach einem Mädchen ab. Von diesem war nur bekannt, dass es „jugendlich“ aussehe und möglicherweise vorhabe, Suizid zu begehen.

So hatte es ein Melder gegenüber der Polizei ausgesagt. Diese schickte daraufhin eine Hubschrauberbesatzung los, die die mehr als schwierige Aufgabe hatte, nach jemandem zu suchen, aber nicht zu wissen, nach wem.

Auf Nachfrage teilte uns Polizeisprecherin Vera Howanietz am Freitagvormittag mit, dass es bisher keine weiteren Erkenntnisse über das mutmaßlich gefährdete unbekannte Mädchen gibt.

Sie wiederholte die Aussage ihrer Kollegen von der Leitstelle am Vorabend: „Wir haben nach jemandem gesucht, wissen aber weiterhin nicht, nach wem.“ Denn eine Vermisstenanzeige lag bis zum Freitagmittag weiterhin nicht vor.

Facebookrss