Toter auf Straße: Verdächtiger räumt Misshandlungen ein

1
1112
Symbolbild Festnahme / Handschellen (Foto Pixabay)
Facebookrss

Nachdem in der Nacht zu Samstag (16. Mai) ein 41-Jähriger im Dortmunder Innenstadtbereich tot aufgefunden worden war, wurde am gestrigen Abend ein weiterer Tatverdächtiger vorläufig festgenommen.

Der 39 Jahre alte Mann aus Dortmund hat in seiner Vernehmung körperliche Misshandlungen des Geschädigten eingeräumt.

„Der Beschuldigte soll heute wegen des dringenden Tatverdachts der Körperverletzung mit Todesfolge dem Haftrichter vorgeführt werden“, teilt die Polizei mit. „Nach der Entscheidung über den Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft wird eine ergänzende Presseerklärung herausgegeben.“

UPDATE um 16.15 Uhr:

Das Amtsgericht Dortmund erließ antragsgemäß Haftbefehl wegen dringenden Tatverdachts der Körperverletzung mit Todesfolge. Der anwaltlich vertretene Beschuldigte befindet sich in Untersuchungshaft in einer JVA. Im Rahmen der Vorführung hat er sich nicht mehr zur Sache eingelassen.

Der WDR berichtete ergänzend unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft, dass der Bruder des Opfers in sozialen Medien selbst nach Zeugen gesucht hatte, die im Bereich Adler- und  Falkenstraße etwas gesehen haben. Der Tote sei kleinwüchsig gewesen, viele hätten ihn gekannt. Am Sonntag habe sich dann der nun Inhaftierte bei der Polizei gemeldet. Die beiden hätten sich gekannt. Der 39-Jährige habe angegeben, er hätte den 41-Jährigen zur Rede stellen wollte. Dann sei es zur körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Eine Waffe wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft nicht benutzt.

Quellen: Polizei und Staatsanwaltschaft Dortmund / WDR

Facebookrss