18-Jährige durch Messerstiche des Exfreundes schwerst verletzt

0
1219
Symbolbild Messer / Foto Archiv Rundblick
Facebookrss

Die junge Frau erlitt lebensgefährliche Verletzungen durch Messerstiche,  der mutmaßliche Täter – ihr früherer Lebensgefährte – verschanzte sich vor der Polizei und fügte sich selbst schwere Verletzungen zu.

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen eines versuchten Tötungsdelikts gegen einen Mann aus Unnas Nachbarstadt Werl. Der 32-Jährige soll am frühen Sonntagmorgen (31. Mai) seine 18-jährige Exfreundin im Streit mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt haben.

Die Attacke passierte gegen 5 Uhr in der Wohnung der jungen Frau in Hüsten. Sie konnte schwer verletzt aus dem Haus fliehen.

Als die Polizei eintraf, flüchtete der Mann in den Keller und fügte sich dort selbst Stichverletzungen zu. Die Beamten konnten ihn schließlich überwältigen und festnehmen.

Mit schweren Verletzungen kamen beide in umliegende Krankenhäuser. Zeitweise bestand Lebensgefahr.

Eine Mordkommission der Dortmunder Polizei hat die Ermittlungen übernommen. Der 32-Jährige soll am Montag (1.6.) einem Haftrichter vorgeführt werden.

Quelle: Polizei Dortmund/Staatsanwaltschaft Arnsberg

Facebookrss