Bis zum 30. Juni bewerben: Solidarfonds-Schulpreis für soziale Projekte lobt wieder 35.000 € aus

0
119
Stolze Preisträger 2019: Schüler und Schulleitung der Hardenstein–Gesamtschule Witten. Moderator Jürgen Rendfordt (oben v.l.), Laudator Roland Kaiser, Stiftungsvorstand Dr. Michael Kohlmann und Wittens Bürgermeisterin Sonja Leidemann Foto Solidarfonds–Stiftung NRW
Facebookrss

Soziales Engagement von Schülern, Lehrern und Eltern wird mit diesem Preis gewürdigt, von Umweltprojekten bis zur Flüchtlingshilfe. 35.000 Euro wollen auch in diesem Jahr wieder angemessen verteilt werden, an Bewerber von der Grundschule bis zum Berufskolleg.

Die Solidarfonds-Stiftung NRW verleiht auch in diesem Jahr ihren Solidarfonds-Schulpreis. Um den Schulen in der Coronakrise mehr Zeit für eine Teilnahme zu ermöglichen, wird die Bewerbungsfrist bis zum 30. Juni verlängert.

Seit 2017 lobt die Solidarfonds-Stiftung den mit 35.000 Euro dotierten Stiftungspreis aus. Er würdigt und honoriert das soziale Engagement von Schülern, Lehrern und Eltern in NRW.

  • Sämtliche allgemeinbildenden Schulen von der Grundschule bis zum Berufskolleg können sich mit einem sozialen Projekt bewerben.
  • Jede Schulform hat einen Preisträger.
  • Der Gewinner bekommt 12.000 Euro,
  • der Zweitplatzierte 8.000 Euro.
  • Die Dritt- bis Fünftplatzierten werden mit jeweils 5.000 Euro belohnt.
  • Das Preisgeld muss für wichtige schulische Anschaffungen, etwa digitale Lern- und Lehrmittel, verwendet werden.

Im vergangenen Jahr bewarben sich mehr als 500 Schulen. „Eine überwältigende Resonanz, die zeigt, wie ausgeprägt und vielfältig das soziale Engagement an unseren Schulen ist“, erklärt der Vorstandsvorsitzende der Solidarfonds-Stiftung NRW, Dr. Michael Kohlmann.

Vorbildlich sind die Projekte, die zu den Siegern 2019 gekürt wurden: unter anderem…

  •  eine Fahrradwerkstatt, in der Schüler und Lehrer gespendete Räder reparieren und an Flüchtlinge weitergeben,
  • eine Garten-AG, die den Marktplatz ihres Ortsteils begrünt,
  • sowie ein Projekt namens „Eule“, bei dem Gymnasiasten älteren Mitbürgern beim Umgang mit sozialen Medien zur Seite stehen.

Auf ebenso großartige Initiativen hofft die Auswahlkommission mit Vertretern des Stiftungsvorstands, -kuratoriums und weiteren Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens auch in diesem Jahr.

Schirmherr des NRW–Schulpreises ist TV-Moderator und Traumschiff-Kapitän Florian Silbereisen. Als langjähriges Vorstandsmitglied der Solidarfonds-Stiftung ist auch Schlagersänger Roland Kaiser der Stiftungspreis ein besonderes Anliegen: „Es ist gerade in der heutigen Zeit wichtig, Signale für mehr Mitmenschlichkeit zu setzen“, sagte Roland Kaiser als Laudator bei der Preisverleihung 2019 in Castrop-Rauxell.

Interessierte Schulen finden alle Informationen und Bewerbungsunterlagen auf www.solidarfonds-nrw.de. Die feierliche Übergabe des Solidarfonds-Schulpreises NRW ist am Jahresende geplant. 

PM: Solidarfonds-Stiftung NRW

Facebookrss